Hypnose kann bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) helfen, die Gefühle zu regulieren. Ich werde ab und an gefragt, ob denn Borderline mit Hypnose heilbar sei. Dies ist so nicht klar beantwortbar, aber die therapeutische Erfahrung zeigt mir, dass alles was unser Unbewusstes tut, es auch nicht tun kann. Aus diesem Grund denke ich, dass es immer Möglichkeiten zur Verbesserung gibt.

Personen mit Borderline Störung kämpfen oft darum, ihre Emotionen und Verhaltensweisen in einen normalen Rahmen zu bringen. Erfahrungsgemäss kann dies zu Schwierigkeiten in Beziehungen und im täglichen Leben führen. Hypnose kann einen vielversprechenden Behandlungsansatz bieten.

Durch Hypnotherapie können wir eine bessere Emotionsregulation entwickeln, ein mehr achtsames Selbstbild kultivieren und innere Stärke fördern. Dies heisst nicht "In den Griff kriegen", sondern eher zu Teamwork mit dem Unbewussten zu kommen. Natürlich allgemein gilt die Behandlung von Borderline in der Psychologie als sehr schwer. Dies ist auch, weil es durch die fragmentiertheit der Persönlichkeit und die vielen Schutzmechanismen schwierig sein kann, an das wesentliche ranzukommen. Hier hat die Hypnotherapie bei Borderline mehr Möglichkeiten als standartmässige Gesprächstherapie.

Durch den Miteinbezug des Unterbewusstsein kann Hypnose wertvolle Einsichten in Gedanken, Gefühle und sonst unbewusste Zusammenhänge bringen. Diese Selbstverständigung kann persönliches Wachstum und Heilung bringen.
In den meisten Fällen, die ich behandelt habe, waren traumatische Erelbnisse die Ursache des Problems. Diese können wir auch mit den Methoden der Hypnosetherapie behandeln.


Wenn Sie die Komplexitäten der Borderline Störung kennen, dann merken Sie, wie Hypnose ein entscheidendes Werkzeug auf Ihrem Weg zur emotionalen Balance und Genesung sein kann.

Das Verständnis der Borderline-Persönlichkeitsstörung

Die Borderline Persönlichkeitsstörung ist eine psychische Störung, die durch Impulsivität, Instabilität und intensive Emotionen gekennzeichnet ist. Sie wird darum auch als emotional instabile Persönlichkeitsstörung bezeichnet.

Dies ist oft eine Reaktion des Unbewussten auf äussere negative Einflüsse in der Kindheit. Dies ist eine Überlebens-Funktion, die aber in einer ausgeprägten Art eher das Gegenteil bewirkt. 

Die Traumareaktion bei Menschen mit BPD kann intensiv sein, was zu chronischen Gefühlen der Leere und negativen Emotionen führt. Es wird also alles ausgeschaltet, was beim Funktionieren oder Überleben stören könnte. Dieses führt oft zu mehr Leiden und traumatischen Erlebnissen, was zu mehr "Ausschalten" führt.

Dieses emotionale Chaos kann Probleme in Beziehungen und im täglichen Leben verursachen. Menschen mit BPD kämpfen oft mit Bewältigungsmechanismen, was zu selbstzerstörerischen Verhaltensweisen und intensiven Stimmungsschwankungen führt.

Das Selbstwertgefühl ist oft fragil, da es hauptsächlich von aussen definiert wird. So sind andere Menschen höchst wichtig, da die innere Stabilität fehlt.

Frauen sind eher als Männer anfällig für die Entwicklung einer BPD, wahrscheinlich aufgrund unterschiedlicher Arten mit traumatischen Erlebnissen und negativer Kindheitsatmosphäre umzugehen.

Das Verständnis von BPD ist entscheidend für die Bereitstellung effektiver Behandlung und Unterstützung. Indem die zugrunde liegenden emotionalen Kämpfe angegangen werden, können Menschen mit BPD lernen, ihre Emotionen zu managen, gesündere Bewältigungsmechanismen zu entwickeln und ihr allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.

Wie Hypnose bei Borderline helfen kann

Man kann sehr viel über Probleme sprechen, ohne einen grossen Erfolg damit zu erziehlen. Aus diesem Grund spreche ich meist lieber über Lösungen und Ziele. "Etwas gutes" bringt erfaharungsgemäss mehr Therapieerfolg als "nichts Schlechtes". So können wir den Fokus nach Vorne richten.

Hypnose Therapie kann Betroffenen von BPS auf vier wichtige Weise helfen:

Hypnotische Einsichten: Durch die Zusammenarbeit mit dem Unterbewusstsein kann Hypnose wertvolle Einsichten in Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen bieten. Wenn wir die Ursachen besser verstehen, können wir auch rausfinden, wieso das Unbewusste diese Bewältigungsstrategien entwickelt hat.

Emotionale Freiheit: Wir müssen nicht immer aufgrund von Gefühlen handeln. Sobald wir auch unbewusst merken, dass wir eine Wahl haben, ist es möglich drüber zu stehen und es anders zu machen als früher.

Achtsames Selbst: Um mit Borderline umgehen zu können ist es meist wichtig ein besseres Selbstbewusstsein entwickeln, um zu merken, was emotional abläuft und Einfluss nehemen zu können. Wut, Angst und Trauer können besser gemanaged werden, wenn wir merken, was sich anbahnt.

Innere Stärke: Mit Hypnose können wir innere Widerstandsfähigkeit entwickeln und ein Gefühl der Zuversicht und Selbstvertrauen fördern.

Vorteile der Hypnotherapie für Borderline

Die Hypnotherapie bietet einen vielversprechenden ergänzenden Behandlungsansatz da es uns einen direkteren Zugang zu unbewussten Zusammenhängen und Abläufen bietet. Auch wenn Psychotherapie beim Psychologen oder Psychiater nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, kann Hypnose oft noch weiterhelfen. Denn etwas zu wissen heisst noch lange nicht, dass wir es umsetzen können. So ist die Diagnose Borderline oft hilfreich fürs Verständnis, aber wir müssen nicht nur das unbewusste bewusst machen, sondern auch umgekehrt Lösungen anbringen. Dies ist mit Methoden ausser den Hypnose kaum machbar.

Unterschied Borderline und Bipolar

Das Borderline-Syndrom und die bipolare Störung sind zwei unterschiedliche psychische Erkrankungen, die oft missverstanden oder falsch diagnostiziert werden, obwohl sie einige Ähnlichkeiten in ihren Symptomen und Eigenschaften teilen. Beide Störungen umfassen emotionale Fluktuationen, aber die Natur und Dauer dieser Fluktuationen unterscheiden sich deutlich.

Dauer emotionaler Episoden: Bei der bipolaren Störung können emotionale Episoden Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, während bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung die emotionale Dysregulation eher kurzfristig ist und oft nur Stunden oder Tage dauert.

Stabilität der Stimmung: Die bipolare Störung ist durch deutliche manische und depressive Episoden gekennzeichnet, während die Borderline-Persönlichkeitsstörung durch intensive Stimmungsschwankungen und emotionale Reaktivität geprägt ist.

Impulsivität: Die Borderline-Persönlichkeitsstörung geht oft mit impulsiven Verhaltensweisen einher, wie Selbstverletzung oder Substanzmissbrauch, die bei der bipolaren Störung weniger häufig vorkommen.

Die Behandlung von Borderline oder Bipolar ist jedoch in der Hypnosetherapie oft ähnlich im Ansatz, denn der natürliche gesunde Zielzustand ist für beide Themen gleich.

Zusammenfassung

Zusammenfassend erscheint Hypnose als vielversprechende ergänzende Therapie zur Bekämpfung der Borderline-Persönlichkeitsstörung-Symptome.

Indem sie das Unterbewusstsein anspricht, kann die Hypnotherapie die Emotionsregulation fördern, die Beziehungen verbessern und selbstzerstörerische Verhaltensweisen reduzieren.

Als evidenzbasierte Methode bietet die Hypnose eine einzigartige Gelegenheit, Menschen mit BPS zu ermächtigen, ihre Lebenskontrolle zurückzugewinnen.

Die Hypnose kann unterstützend mit anderen Psychotherapiemethoden genutzt werden oder auch wenn anderes nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat.

Wenn man sich schlecht fühlt oder einem gewisse Gefühle plagen oder die Liebe hingefallen ist, wo man sie nicht gerne möchte, dann kann man vielleicht nach einem Weg suchen, sie loszuwerden. Denn oftmals können gewisse Gefühle auch stören im Alltag und beim Funktionieren bei der Arbeit.

Die Hypnose hat grundsätzlich auch einen grossen Einfluss auf die Welt des Unbewussten und so auf die Welt der Gefühle. Jedoch muss ich sagen: Nein, Hypnose kann Gefühle nicht löschen. Jedenfall nicht auf die Weise, wie viele sich das vorstellen.

Gefühle aus hypnotischer Sicht

Viele Menschen wissen, dass sie ein Unterbewusstsein oder Unbewusstsein haben, jedoch nicht, wie es genau funktioniert. Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen bewusst und unbewusst ist, dass das Unbewusste nicht mit Worten kommuniziert. Das heisst wir hören keine Stimmen im Kopf, wenn es uns etwas mitteilen möchte, denn es kommuniziert mit Gefühlen. Dazu gehört auch die Intuition, das Bauchgefühl und die Instinkte. Diese Gefühle, egal wie stören sie sind, sind also der Weg wie unser inneres Ich uns etwas mitteilt. Viele Menschen kennen es, dass sie nicht auf sich gehört haben und es nachher bereuen. Genau so ist es auch mit anderen Gefühlen.

Wenn wir nun unsere Gefühle weghaben oder löschen möchten, heisst das nichts anderes, als das wir unser Unbewusstes zum Schweigen bringen möchten. Und das ist grundsätzlich nicht möglich. Denn wenn wir Gefühle nicht wahrnehmen, heisst das nicht, dass sie nicht da sind, sondern dass wir sie einfach nicht merken. Gefühle zu verdrängen stösst die Energie jedoch in andere Bereiche. So können z.B. psychosomatische Krankheiten entstehen. Und solche Probleme sind meist schlimmer als Unwohlsein durch unangenehme Gefühle.

Es ist also nicht nur nicht möglich Gefühle zu löschen, sondern auch keine gute Idee.

Erster Schritt Akteptanz

Das heisst wir müssen wohl oder übel mit unseren Gefühlen klarkommen. Das heisst jedoch nicht, dass sie immer so bleiben müssen. Denn grundsätzlich sind die Gefühle negativ, um mitzuteilen, das etwas nicht passt. Das etwas sich eben nicht richtig anfühlt. Sie zeigen auf, dass etwas mit unserer Umgebung oder Lebensweise nicht stimmt. Aber es heisst nicht, dass etwas mit uns falsch ist. Wenn wir so also diese negativen Botschaften statt sie ignorieren zu wollen, dazu nutzen um rauszufinden, was wir ändern müssen, dann können wir auf grunsätzlicher Ebene unser Leben verbessern.

Gefühle passend machen

Hypnose kann zwar keine Gefühle entfernen, aber wir können sie nutzen um sie passend zu machen. Nun was heisst das genau? Wenn wir zum Beispiel quälende Gefühle haben, dann weisen diese uns auf etwas hin, aber sie sind nicht sonderlich hilfreich um das Problem zu lösen. Das heisst wenn wir uns der Ursache der negativen Gefühle annehmen, dann können wir das Problem an der Wurzel angehen. Und das geht am besten mit Hypnose.

Wenn man seine Gefühle ändern möchte, können wir also das negative umleiten in etwas Positives. Natürlich ist das aufwändiger und braucht mehr Zeit als die Vorstellung vom einfachen entfernen der Emotionen. Jedoch ist es dafür dauerhafter, da diese Art von mit den Gefühlen umgehen in vielen Situationen angewendet werden kann.

Fazit

Es ist zwar nicht möglich mit Hypnose Gefühle auszuschalten, denn Menschen sind keine Roboter. Aber wir können das Unbewusste einladen die Gefühle auf eine effizientere Art mitzuteilen. So ist es möglich wegzukommen von dem was stört und blockiert, um anstatt einen positiven und hilfreichen Umgang zu entwickeln.

Sind Sie an Ihr Smartphone gefesselt und fällt es Ihnen schwer das Handy wegzulegen und Ihre Bildschirmzeit zu reduzieren? Möchten Sie nicht ständig die Impulse haben das Smartphone zu überprüfen oder sinnlos zu scrollen? Dazu gehört auch die Social-Media-Sucht sowie die Internetsucht allgemein. Bei all diesem kann Hypnose helfen.

Hypnose gegen Smartphone-Sucht bietet einen einzigartigen Ansatz, der der Schlüssel sein könnte, um ein Leben frei von digitalem Stress zu leben. Mit den Möglichkeiten der Hypnose können wir die unbewussten ursachen der Handysucht angehen und Ihre Autonomie zurückgewinnen.

Sind Sie neugierig, mehr darüber zu erfahren, wie Hypnose Ihnen helfen kann, sich mit Hypnose gegen Handysucht aus den Fängen der Smartphone-Sucht zu befreien?

Hypnotische Sicht auf die Smartphone Sucht

Das Smartphone ist nicht nur optimiert worden um Menschen abhängig zu machen, es ist auch ein Ideales Schmerzmittel. Denn es lenkt ab und es lässt einem seine Gefühle nicht spüren. Gerade bei emotionalem Schmerz ist dies für das Unbewusste eine passende Kurzzeitlösung. Das Problem wie bei allen Suchtmitteln ist jedoch, dass die Dosis immer höher werden muss, um betäubt zu bleiben. Das heisst es muss immer mehr Bildschirmzeit her und es wird immer schwerer ohne diese Dopaminausschüttung auszukommen. Je länger sich die Emotionen stauen und je mehr vom Leben man verpasst deswegen, desto schwerer wird es damit aufzuhören. Unser Unbewusstes versucht verzweifelt und zu beschützen vor dem, was es denkt, dass wir nicht damit umgehen können, in diesem Fall die echte Welt.
Wir müssen also zu innerer Stärke zurückfinden und die Wege des unebwussten auf neue Bahnen leiten.

Verständnis der Smartphone-Sucht

Das Verständnis für die Smartphone-Sucht ist entscheidend, um die negativen Auswirkungen auf die mentale Gesundheit und den Alltag zu erkennen. Smartphone-Sucht wird mit negativen Auswirkungen auf das mentale Wohlbefinden wie Depressionen, Stress, Angstzustände und Störungen der Schlafmuster in Verbindung gebracht.

Übermässige Handynutzung belastet nicht nur Beziehungen und stört Routinen, sondern beeinträchtigt auch soziale Interaktionen. Die Verhaltenskonditionierung durch Mobiltelefone, insbesondere durch Benachrichtigungen, spielt eine bedeutende Rolle bei der Verstärkung süchtigen Verhaltens. Benachrichtigungen wirken als Reize, die Reaktionen auslösen und zu einem Kreislauf aus zwanghaftem Überprüfen und Handynutzung führen.

Auch die neu benannte Nomophobie, also die Angst ohne Smartphone zu sein gehört zu den Auswirkungen dieser Sucht. Das Smartphone wird sogar quasi als ein Teil von sich wahrgenommen und führt so zu Angst wenn es nicht da ist.

Smartphone Sucht Abhängigkeit Handy

Auswirkungen von Handys auf das Gehirn

Die Auswirkungen der Smartphone-Sucht auf das Gehirn sind tiefgreifend, wobei übermässiger Gebrauch neuronale Bahnen neu formt und kognitive Funktionen beeinflusst. Die ständige Stimulation durch Benachrichtigungen und Apps kann das Gehirn umprogrammieren und zu süchtigem Verhalten führen. Die Dopaminfreisetzung, die durch die Nutzung von Smartphones ausgelöst wird, schafft eine Belohnungsschleife und verstärkt das süchtige Verhalten.

Ihr Unbewusstes wird also von sozialen Medien und anderen Apps quasi trainiert wie ein Hund dem man Tricks beibringt und mit kleinen Mengen Dopamin belohnt. Der Griff zum Smartphone wird so ohne Hinterfragen einfach gemacht. Wenn es mit anderen Methoden nicht funktioniert den Digital Detox, den digitalen Entzug zu schaffen, dann wird es Zeit tiefer zu gehen.

Die hypnotische Trance kann darum bei der Therapie vom Smartphone Sucht hilfreich sein, weil sie uns die möglichkeit gibt einen Reset zu machen im Gehirn. Das heisst wir können Verhaltensmuster auf tiefer Ebene lösen. Wichtig ist es dabei sie durch gesundes Verhalten zu ersetzen, da man sonst schnell in den exzessiven Telefongebraucht zurückfällt.

Vorteile von Hypnose bei Smartphone-Sucht

Hypnose bei Smartphone-Sucht bietet verschiedene Vorteile, die Ihnen helfen können, sich von übermässigem Handygebrauch zu befreien. Durch Hypnose können Sie Ihre Konzentration verbessern, indem Sie einen gesunden Abstand zu Ihrem Telefon wahren und sich auf wesentliche Aspekte Ihres Lebens konzentrieren.

Die Hypnosesitzungen fördern das aktiv Lenken der Aufmerksamkeit und somit auch bewusstes und selbstbestimmes Verhalten. Diese Entfremdung fördert Präsenz in Beziehungen, Gelassenheit und Motivation für sinnvolle Aktivitäten.

Dort wo reine Willenskraft gescheitert ist, können wir mit Hypnose die wahren Ursachen finden. Denn jedes Suchtmittel, inklusive Digitale Medien, können sich nur bei Menschen ausbreiten, denen in anderen Bereichen etwas fehlt. Wir können also diese Verbindung direkt unbewusst lösen und durch das eigentlich Wahre ersetzen.

Durch die Anwendung von Hypnose können Sie sich wieder auf echte Erlebnisse, Freundschaften und Beziehungen konzentrieren und nicht mehr ihre Zeit und Energie verschwenden an etwas, was schlussendlich keinen Effekt hat.

Ausserdem hat sich in der Forschung gezeigt, dass Menschen die eine höhere Suggestibilität, dh in der hypnotischen Trance eher Befehlen folgen, auch mehr anfällig sind für Smartphone Abhängigkeit. Das heisst das Handy löst quasi eine Art von Trance aus. Ausserdem können wir umgekehrt darauf schliessen, dass Menschen mit Handyabhängigkeit empfänglicher sind für Hypnosetherapie. Das heisst es ist eine vielversprechende Anwendung der Hypnotherapie.

Wichtige Ziele

Um die Smartphonesucht mithilfe von Hypnose zu überwinden, ist es entscheidend, spezifische Techniken einzusetzen, um Verhaltensweisen zu ändern und gesündere Beziehungen zur Technologie zu fördern. Während der Hypnosesitzungen liegt der Fokus darauf, das Unterbewusstsein einzuladen die Lösungen zu finden um die psychische und körperliche Gesundheit zu fördern. Zu den angewandten Techniken gehören das Fördern von Achtsamkeit, die Stärkung realer Verbindungen und das Ermutigen von Personen, Erfüllung in sinnvollen Aktivitäten ausserhalb ihrer Handys zu finden.

Dafür brauchen wir realistische Ziele und Ambitionen, um nicht nur das Probleme zu lösen, sondern auch das Gute zu fördern. So wie wir das bei allen Suchtbehandlungen mit Hypnose tun. Die Äbhängikeit vom Handy kann insofern einfacher therapiert werden als viele andere Süchte, da es bei elektronischen Medien sich nicht um chemisches Suchtmittel handelt.

Fazit

Mit der Wirkung der Hypnose in unbewussten gibt es uns Möglichkeiten, die mit anderen Methoden nicht möglich sind. So stärken wir das, was durch die Handy Sucht ersetzt wurde.

Die Hypnose kann sehr gut helfen gegen alle Arten von Nervosität und innerer Unruhe. Egal, ob ständig nervös oder nur in gewissen Situation, Hypnose kann helfen herunterzukommen und ein dickeres Fell zu bekommen.

Meine Erfahrung zeigt, dass der Mangel an innerer Ruhe oft auf innere Konflikte zwischen den eigenen bewussten und unbewussten Anteilen zurückzuführen ist. Um starke Nerven zu haben, brauchen wir Frieden in unserem Inneren, da sonst viel Energie an innere Konflikte verloren geht, die dann nach aussen fehlt.

Auch wenn Entspannungstechniken, Baldrian und Lavendel nicht geholfeh haben: Mit den Anwendung der Hypnose können wir die Nervosität lösen und abbauen und anstatt eine gesunde innere Ruhe und inneren Frieden aufbauen.

Nervosität aus hypnotischer Sicht

Manchmal hat Nervosität eine klare Ursache, wie eine Präsentation, Prüfung oder ein Vorstellungsgespräch. Aber selbst wenn es scheint als ob die Nervosität ohne Grund oder plötzlich auftaucht, steckt dahinter doch immer eine unbewusste, psychische Ursache.

Diese können vielfältig sein, aber generell entsteht dieser Stress durch die Abweichung von dem was ist von dem was soll. Ruhelosigkeit und innere Anspannung kommt oftmals von echten oder vorgestellen Konflikten. Darum zählen zu den Symptomen der Nervosität auch oft Magen-Darm Probleme wie Durchfall oder erhöhten Herzklopfen bis hin zum Herzrasen: Unser Unbewusstes macht und quasi für einen Kampf bereit. Wenn dieser jedoch mit uns selber ist, dann ist er nicht zu gewinnen.

Wer nun diese Vorgaben macht und wo das natürliche ruhige Fliessen blockiert wird, das können wir oft erst in einer Sitzung feststellen. Wenn jedoch der Blutdruck steigt oder das Nervöse sogar zu Angst und Panik wird, dann wissen wir, dass ein Konflikt besteht, denn dies sind Konfliktreaktionen vom Unbewussten.

Aber wir wissen: Innere Unruhe und Nervosität werden oft durch Einseitigkeiten im Inneren oder durch innere Konflikte ausgelöst. Man liest auch oft "Nervosität in den Griff bekommen" oder "Nervosität bekämpfen", als ob die Lösung wäre, dass ein Teil von sich gegen den anderen gewinnen oder ihn dominieren soll.

Auch wenn man sich einen grossen Druck macht, z.B. beim Bestehen einer Prüfung, dann kann dies schnell zu innerer Härte und so Nervosität führen.

So versucht oft der bewusste Verstand, also der Kopf etwas zu lösen, was nur unbewusst bzw mit dem Herzen lösbar wäre. Dies führt oft zu Anspannung und Gedankenkreisen im Inneren, da man oft keine Möglichkeit hat inneren und äusseren Anforderungen und Ansprüchen zu genügen. Vielfach ist das ein Gefühl, dass man etwas machen muss, es aber nicht aus verschiedenen Gründen nicht kann.

Dazu kommt oftmals auch nocht eine Art von Technostress, bei denen die Technologie und der dauerhafte Zugang zu Medien das ganze noch verstärkt. Verpasseritis oder auch Selbstzweifel durch social media können die Ruhelosigkeit noch intensiver machen.

Symbolisch ist es also bei Nervosität oft so, dass ein Teil von uns auf die Bremse tritt und der andere auf Gaspedal. So gibt es viel Lärm, viel Aufregung, viel Durchdrehen, aber kein Vorwärtskommen. Dies kann so nicht nur zu Ängsten wie Prüfungsangst führen, sondern auch zu Gereiztheit oder sogar Aggressionsproblemen.

Mechanismen der Hypnose bei Nervosität

Um zu verstehen, wie Hypnose wirksam Nervosität senken kann, ist es wichtig, die spezifischen Mechanismen zu erfassen, durch die diese therapeutische Technik funktioniert.

Diese Mechanismen arbeiten zusammen, um Personen dabei zu helfen, Nervosität zu lösen, indem sie ihre Ursachen angehen, Entspannung fördern und Denkmuster und Verhaltensweisen im Zusammenhang mit innerlicher Unruhe verändern.

Techniken zur Linderung von Nervosität durch Hypnose

Die hypnotische Trance an sich ist bei der richtigen Anwendung schon an sich entspannen. Dies fällt zwar menschen die chronisch nervös sind etwas schwerer, aber grundsätzlich ist dies bereits möglich. So können wir das ganze System aus dem Überlebensmodus rausbringen.

Als weiterer Schritt werden die Ursachen angegangen, sofern diese bekannt sind. Dazu gehört es auch herauszufinden welche zwei Teile des Inneren in verschiedene Richtungen ziehen. Dabei können wir sowohl direkt wie auch symbolisch den Sachen auf den Grund gehen. Manchmal ist es auch so, dass der bewusste Verstand nicht genau verstehen kann, was in der Hypnosetherapie abläuft. Jedoch können wir auch dann unbewusst Erkenntnisse schöpfen und Einfluss nehmen.

Auch wenn wir nicht genau wissen, können wir einen Weg dahin finden, wo wir hinmöchten. Dies beinhaltet das erschaffen eines Zielzustandes, denn "nicht nervös" ist zwar für den Kopf ein gutest Ziel, jedoch für das Herz kaum umsetzbar. Wir möchten hier Ziele wie "Sich selber mehr in Ruhe lassen (für inneren Frieden)" "Mehr Platz machen für sich selber im eigenen Leben" etc. Ziele, die messbar und positiv formuliert sind und a

Vorteile der Verwendung von Hypnose bei Nervosität

Hypnose bietet verschiedene Vorteile, die dazu beitragen dass wir auch weiterkommen, wo andere Methoden wie sogar Beruhigungstabletten nicht weitergeholfen haben. Denn wir greifen mit Hypnose nicht in die Gehirnchemie ein, sondern bringen die inneren Abläufe wieder in eine gesunde Balance. Dies kann auch stattfinden, wenn wir bewusst nicht verstehen können was läuft oder warum es so ist.

Wir können also mit der Hypnosetherapie bei Nervosität das Thema direkt an der Wurzel angehen. Die Behandlung innerer Unruhe mit Hypnose ist aus diesem Grund oftmals auch nicht sonderlich lange. Die meisten meiner Klienten haben zwischen zwei bis fünf Sitzungen bis zur gewünschten Balance. Man kann also mit Hypnose auch Zeit und Geld sparen.

Fazit

Zusammenfassend bietet Hypnose ein starkes und wirksames Instrument zur Bewältigung von Nervosität, indem sie auf das Unterbewusstsein einlädt und Entspannung sowie emotionale Balance fördert. Wir können die innere Ruhe und Gelassenheit mit Hypnose direkt hypnotisch angehen.

Durch den Einsatz von Hypnosetherapie können Personen dauerhafte positive Veränderungen in ihrem Inneren erleben.

Es gibt bedeutende Unterschiede zwischen Hypnotiseuren und Hypnosetherapeuten. Obwohl beide Hypnose als Werkzeug verwenden, unterscheiden sich ihre Rollen und Herangehensweisen erheblich.

Der Begriff "Hypnotiseur" kann grundsätzlich für alle Leute verwendet werden, die Hypnose anwenden können. Dh streng genommen ist ein Hypnosetherapeut auch ein Hypnotisieur.

Wir beziehen uns hier jedoch auf den Beruf des Hypnotiseurs.

Gebiet der HypnoseHypnotiseurHypnosetherapeut
NutzungFür UnterhaltungFür Therapie
InduktionBefehlendEinladend
TrancephänomeneFür Peinliches/LustigesFür Veränderung
AusbildungMeist nur ShowHypnose und Therapie
HauptbereichBühneEins-zu-Eins

Natürlich gibt es hier auch Überschneidungen. Viele Hypnosetherapeuten können auch Show Hypnose anwenden oder machen Gruppentherapiesitzungen. Umgekehrt gibt es auch Hypnotiseure die subtilere Arten der Tranceinduktion nutzen als Befehle mit Überrumpelung und Gruppendruck.

Definition und Rolle

Hier wird "Hypnotiseur" verwendet, um jemanden zu bezeichnen, der die Hypnose für Unterhaltungszwecke nutzt.

Im Bereich der Hypnotherapie besteht die Aufgabe eines Hypnotherapeuten darin, Hypnose als therapeutisches Werkzeug einzusetzen, um Menschen dabei zu helfen, mentale oder physische Probleme zu überwinden. Hypnose ist ein Zustand des Geistes, in dem die Person tief entspannt und fokussiert ist, was sie für Vorschläge empfänglicher macht. Anders als manche denken mögen, geht es bei Hypnose nicht darum, die Kontrolle über den Geist oder die Handlungen einer Person zu übernehmen. Stattdessen handelt es sich um einen klinischen und therapeutischen Ansatz, der von geschulten Fachleuten, wie einem klinischen Hypnotherapeuten, angewendet wird, um die geistige Gesundheit ihrer Klienten zu behandeln.

Die Hypnotherapie unterscheidet sich von der traditionellen Bühnenhypnose, indem sie Hypnose mit Gesprächstherapie kombiniert. Dieser Ansatz zielt darauf ab, Menschen dabei zu helfen, Stress, emotionale Probleme zu überwinden und positive Veränderungen auf bewusster und unterbewusster Ebene zu schaffen. Durch die Verbindung des bewussten Geistes mit dem Unbewussten bringt die Hypnotherapie Zugänge auf verdrängte Erinnerungen und unterdrückte Emotionen. Auf diese Weise ist es möglich die Ursachen von Problem direkt anzugehen. Diese starke Verbindung ermöglicht es dem Hypnosetherapeuten, Klienten auf dem Weg zur Heilung und persönlichen Entwicklung zu begleiten.

Training und Zertifizierung

Hypnotherapeuten absolvieren eine formale Ausbildung und Zertifizierung, die sie von Hypnotiseuren unterscheidet, die möglicherweise keine formale Ausbildung oder Akkreditierung haben. Hypnotherapeuten absolvieren ihre Ausbildung in akkreditierten Programmen und verfügen oft über ein professionelles Diplom. Im Gegensatz dazu verlassen sich Hypnotiseure oft auf Selbstlernmethoden und haben möglicherweise keine formale Ausbildung oder Fachkenntnisse in therapeutischen Anwendungen.

Techniken und Methoden

Die Techniken und Methoden, die von Hypnotiseuren und Hypnotherapeuten angewendet werden, unterscheiden sich erheblich.

Ein Hypnotiseur nutzt kurzfristige Hypnose zu Unterhaltungszwecken, um seine Teilnehmer auf der Bühne dazu zu bringen, zu tun was er sagt. Dies dient Spass und Freude aber sollte keine langanhaltende Wirkung haben. Dabei kommen Techniken wie Blitzhypnose oder Gruppendruck zum Einsatz, welche nicht bei allen Menschen gleich gut wirken. Deswegen suchen sich die meisten Bühnenhypnotiseure die meist suggestiblen Teilnehmer aus dem Publikum aus.

Der Hypnosetherapeut nutzt die hypnotische Trance, um direkt unbewusst Themen zu behandeln, die Klienten ohne Hypnose nicht direkt beeinflussen können. Dabei nutzen sie eher einladende Hypnosetechniken, um möglichst viele ihrer Klienten passen abzuholen und helfen zu können.

Ziele und Ergebnisse

Bei der Unterscheidung zwischen einem Hypnotiseur und einem Hypnotherapeuten ist es wichtig, die Ziele und Ergebnisse zu verstehen, die jeder Praktiker erreichen möchte. Hier sind die wesentlichen Unterschiede:

Hypnotiseur

Hypnosetherapeut

Während das Hauptziel eines Hypnotiseurs Unterhaltung und Amüsement ist, liegt der Hauptfokus eines Hypnotherapeuten darin, Einzelpersonen dabei zu helfen, positive Veränderungen in ihrem Leben vorzunehmen. Hypnotherapie, als therapeutischer Zustand der Hypnose, kann zur Behandlung einer Vielzahl von Problemen wie Angst, Depression und Selbstwertgefühl eingesetzt werden.

Fazit

Also, jetzt kennen Sie den Unterschied zwischen einem Hypnotiseur und einem Hypnotherapeuten.

Während sich ein Hypnotiseur auf Unterhaltung und kurzfristige Vorschläge konzentriert, ist ein zertifizierter Hypnotherapeut darauf geschult, Klienten dabei zu helfen, langfristige persönliche Entwicklungsziele zu erreichen.

Mit ihrer formellen Ausbildung und Expertise bieten Hypnotherapeuten eine umfassendere und transformative Erfahrung.

Egal, ob Sie nach einer unterhaltsamen Show suchen oder persönliches Wachstum anstreben, das Verständnis für den Unterschied zwischen den beiden kann Ihnen bei der Auswahl des richtigen Fachmanns für Ihre Bedürfnisse helfen.

Wenn Sie auf der Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten sind, könnte es für Sie interessant sein, die möglichen Vorteile der Hypnotherapie zu erkunden.

Der Gedanke, das Immunsystem mit Hilfe von Hypnose zu beeinflussen, mag zwar unkonventionell erscheinen, doch die Forschung legt nahe, dass sie einen positiven Einfluss auf Autoimmunerkrankungen haben kann1.

Die Verbindung von Körper und Psyche werden auch in der orthodoxen Medizin immer klarer erkannt. Vieles, was früher als Hokuspokus abgetan wurde, gilt heute als moderne Medizin.

Es wurde schon oft bewiesen, dass die Psyche einen erheblichen Einfluss auf das Immunsystem hat. Nun hat die Hypnose einen erheblichen Einfluss auf die Psyche. Der Schluss liegt also nahe, dass die Hypnose durchaus helfen kann bei Autoimmunkrankheiten.

Dazu muss aber gesagt werden, dass eine Heilung potentiell vorstellbar ist und auch in manchen Anekdotenbeweisen festgehalten wurde. Diese Erwartung möchte ich jedoch nicht generell in den Raum stellen. Die Hypnosetherapie hilft bei vielen Themen wie Stress, Angst, Schmerzen etc, welche aufgrund der Autoimmukrankheit entstehen oder die Immunreaktion verschlimmern.

Autoimmunkrankheiten aus hypnotischer Sicht

Das Immunsystem ist dazu da unsere Feinde zu vernichten. Das ist die einfachste Erklärung. Dafür nutzt es verschiedene Strategien, über die man viel schreiben kann, aber wir halten es simpel.

Um Feinde bekämpfen zu können, muss man sie zuerst als solche erkennen. Das ist für das Immunsystem eine heikle Angelegenheit. Verpasst man gewisse Feinde, können diese viel Schaden anrichten. Erkennt man harmloses als Feinde, wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen (Wir nennen das Allergie). Erkennt man Freunde als Feinde richtet man bei deren Vernichtung viel Schaden an . Und genau dies ist passiert bei Autoimmunkrankheiten.

Wenn du autoimmun erkrankt bist, dann hat dich dein Immunsystem zu deinem Feind erklärt. Oder mindestens einen Teil von dir. Es ist also eine grundsätzliche Verwirrung darüber, wer nun dein Feind ist.

Die Entstehungsgründe von Autoimmunerkrankungen wissen wir nicht und wo wir nicht wissen, können wir immer noch glauben. Wenn wir nun in diesem Bereich nicht von "Pech" oder "Zufall" ausgehen, dann können wir möglicherweise die selbstschädigende Immunreaktion als "sich sein eigenen grösster Feind sein" erkennen. Vielleicht auch als Selbstkritik oder Selbstablehnung, die auf die Spitze getrieben wird. Damit möchte ich nicht sagen, dass man selber schuld ist daran, im Gegenteil. Die meisten höheren Lebewesen bestrafen die, die sie als schuldig ansehen. Und auf so einen Blödsinn wie sich selber derart zu bestrafen, darauf kommt niemand selber. Aber dies wäre ein Thema für eine Therapiesitzung.
Das wichtige ist: Falls es eine Ursache gibt und wir diese beheben können, dann gibt es Hoffnung auf eine gute Verbesserung.

Wenn man selber nicht mehr der Feind ist, dann gibt es keinen Grund anzugreifen. Das ist die banale, aber möglichwerwiese hilfreiche Überlegung.

Die Rolle der Hypnotherapie bei Autoimmunkrankheiten

Die bestehenden Erkenntnisse in der Wissenschaft besagen, dass es derzeit keine Heilung gibt für Autoimmunkrankheiten, aber die standartmässige Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und das Immunsystem zu unterdrücken. In der Regel werden Medikamente wie Immunsuppressiva und Kortikosteroide verschrieben. Darüber hinaus können Änderungen des Lebensstils wie Stressbewältigung, regelmäßiger Sport und eine gesunde Ernährung dazu beitragen, ein Aufflackern der Krankheit zu verhindern und die Symptome zu kontrollieren.

Wenn Sie sich mit der Rolle der Hypnotherapie bei der Behandlung von Autoimmunkrankheiten befassen, werden Sie feststellen, dass sie das Potenzial hat, die zugrundeliegende Dysfunktion des Immunsystems anzugehen und die Symptome zu lindern, die mit Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Lupus, Psoriasis und Multipler Sklerose einhergehen.

Der Wirkungsmechanismus der Hypnotherapie besteht darin, dass das Unterbewusstsein direkt angesprochen und angesprochen wird, um eine positive Veränderung des Immunsystems herbeizuführen. Denn das Immunsystem ist zwar nicht bewusst steuerbar, aber durchaus beeinflussbar.
Wenn wir die Erkenntnisse erweitern auf Hypnose, die nicht so genannt wird (Selbsthypnose und Meditation sind quasi dasselbe), dann finden wir noch weitere Ergebnisse die postiv stimmen2

Studien zeigen, dass Patienten, die sich bei Autoimmunkrankheiten einer Hypnotherapie unterzogen haben, berichteten von positiven Erfahrungen, z. B. von Verbesserungen bei Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit bei rheumatoider Arthritis3, von Verbesserungen bei hautbezogenen Autoimmunkrankheiten wie Psoriasis und von der Linderung von Symptomen bei Multipler Sklerose4.

Die Hypnotherapie verfolgt einen integrativen Ansatz, indem sie die konventionellen medizinischen Behandlungen ergänzt und die psychologischen und emotionalen Aspekte von Autoimmunerkrankungen berücksichtigt.

Die langfristigen Auswirkungen der Hypnotherapie bei Autoimmunkrankheiten sind vielversprechend, da sie das Potenzial hat, das Immunsystem zu beeinflussen und die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden zu verbessern.

  1. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18030927/ ↩︎
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4940234/ ↩︎
  3. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/08870440008407369 ↩︎
  4. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/00029157.2017.1419457 ↩︎

Sind Sie müde von dem ständigen Druck, perfekt zu sein? Fühlen Sie sich gefangen in einem Kreislauf der Selbstkritik und Angst vor dem Scheitern? Hypnosetherapie kann helfen den Perfektionismus abzulegen.

Hypnose gegen Perfektionismus bietet eine Lösung, um aus diesem erschöpfenden Muster auszubrechen. Die Überzeugungen und Emotionen, die den Perfektionismus antreiben sind oft unbewusst und mit dem bewussten Verstand alleine nicht erreichbar.

Oftmals höre ich "Ich weiss, dass es mir nicht gut tut, aber..." Mit dem Kopf alleine kann also kaum eine dauerhafte Veränderung erreicht werden.

Hypnose hingegen kann helfen auf unbewusster Ebene eine ausgewogenere und mitfühlendere Sicht auf sich selbst zu entwickeln.

Es ist Zeit, den Griff des Perfektionismus loszulassen und ein erfüllenderes und balancierteres Leben zu leben.

Haupterkenntnisse

Das Verständnis von Perfektionismus und seinen Auswirkungen

Perfektionismus ist gekennzeichnet durch eine perfektionistische Denkweise, bei unrealistisch hohe Erwartungen an sich selbst und manchmal auch andere gestellt werden. Diese Denkweise führt oft zu erhöhter Angst, da Perfektionisten ständig besorgt darüber sind, Fehler zu machen oder ihre eigenen unerreichbar hohen Standards nicht zu erfüllen. Dieses Streben nach Vollkommenheit kann oftmals zu Erfolgen in gewissen Bereichen wie z.B. im Beruf führen aber was ich oft bei meinen Klienten sehe, ist dass dafür andere Bereiche vernachlässigt werden. So ist wird die eigene Existenz oftmals eher als "funktionieren" anstatt als "leben" bezeichnet.

Unbewusst wird die eigene Identität mit der eigenen Tätigkeit vermischt und so muss konstant das beste gemacht werden, um nur zu genügen. Sehr oft sehe ich auch ein erhöhtes Bedürfnis nach Anerkennung, vor allem auch von Autoritätspersonen.

Perfektionisten erleben deshalb oft erhöhte Stresslevel, geringeres Selbstwertgefühl und sind anfälliger für die Entwicklung von Angstzuständen und Depressionen, selbst wenn sie vielleicht im Beruf oder Sport erfolgreich sind.

Perfektionismus kann auch eine Belastung für Beziehungen darstellen, da Personen mit perfektionistischen Tendenzen unrealistische Erwartungen an andere stellen können, was zu angespannten Interaktionen und Enttäuschungsgefühlen führen kann.
Die Gewissenhaftigkeit bei jeder Tätigkeit, die viele Perfektionisten haben, wird dann oft beim Partner vermisst und führt so zu Beziehungsproblemen. Umgekehrt kann aber auch die konstante Angst nicht zu genügen zu übermässigem "recht machen wollen" oder klammern führen.

Die Anerkennung der negativen Auswirkungen des Perfektionismus ist der erste Schritt, um ihn zu überwinden und einen gesünderen Ansatz für Leistung und persönliches Wachstum zu fördern.

Mit Hypnose Perfektionismus ablegen

Wie Hypnose bei Perfektionismus funktioniert

Hypnose kann Menschen helfen, Perfektionismus zu überwinden, indem ihre unterbewussten Überzeugungen und Ansprüche auf ein machbares Niveau reduziert werden. Wenn man nicht die ganze Zeit im Rückstand operiert, kann auch die eigene Selbstakzeptanz gefördert werden.

Die eigene Identität und das "gut sein" wird von Innen geholt um es so auch von den hohen Ansprüchen zu befreien und auch ein Niveau von "mindestens ok" zu bringen. Wenn wir die Selbstkritik reduzieren können, dann erweitern wir den Spielraum für positive Entwicklungen.

Durch Hypnose können wir Ursachen für die perfektionistischen Verhaltensweisen entdecken und auflösen. Auch wenn das viele nicht hören möchten, ist es doch so, dass wir die frühesten Ursachen in der Kindheit bei den Eltern finden. Manchmal ist es die Erziehung oder die Erziehungsmethoden, manchmal einfach der vorgelebte Selbstwert, der Kinder hart und selbstkritisch macht. Manchmal zeigt sich das schon früh, z.B. in Prüfungsangst oder Auftrittsangst.

Die Hypnosetherapie hilft die gelernte Selbstbehandlung auf wohlwollend zu lenken und andere Ansichten draussen zu lassen. Dies kann oftmals das Grübeln beenden und die Spontanität fördern, welche dann auch die Lebensqualität erhöht.

Zusätzlich fördert Hypnose die Selbstwahrnehmung, was es ermöglicht die eigenen Erfolge auch als solche einzuordnen.

Brechen Sie aus den perfektionistischen Denkmustern aus.

Um perfektionistische Tendenzen zu überwinden, musst du erkennen, dass Perfektion ein unerreichbares Ziel ist und dass das Streben danach nur zu Stress und Unzufriedenheit führt.

Die Herausforderung unrealistischer Standards besteht darin, realistischere und erreichbarere Ziele zu setzen und sich auf Fortschritt anstatt auf Perfektion zu konzentrieren. Selbstkritik zu reduzieren bedeutet auch Selbstmitgefühl zu praktizieren und anzuerkennen, dass Fehler, Unvollkommenheiten und Überforderung ein natürlicher Teil von Wachstum und Lernen sind.

Die Entwicklung einer Wachstumsmentalität bedeutet, Herausforderungen anzunehmen und sie als Chancen für Wachstum anstatt als Misserfolge zu sehen. Das Fördern von Selbstmitgefühl und Selbstrespekt bedeutet, freundlich zu sich selbst zu sein und sich selbst mit derselben Verständnis und Vergebung zu behandeln, die man wahrscheinlich anderen anbieten würde.

Balance ins Leben bringen

Wirklich erfolgreiche Menschen haben alle gemerkt, dass man dauerhaften Erfolg im Leben nur haben kann, wenn man in Balance lebt. Die schwere Arbeit braucht auch tiefe Entspannung als Ausgleich und dies zu können ist eines der Ziele der Therapie von Perfektionismus.

Einseitigkeiten sind gegen die Natur und so ist es auch nötig sich nicht wie ein kaputter Roboter zu behandeln sondern wie ein komplettes Lebewesen und eine intakter Mensch.

Fazit mit Hypnose Perfektionismus ablegen

Es ist möglich ein wohlwollendes Selbstbild aufzubauen, wenn wir die aufrechterhaltenden Überzeugungen durch Positives ersetzen können. Die Hypnose ist dabei ein sehr effektives Werkzeug, da wir auf unbewusste Ressourcen und Möglichkeiten zugreifen können um auf die Fehlerlosigkeit zu verzichten und dafür ein komplettes und zufriedenes Leben zu erreichen.

Mit Hypnose den Perfektionismus ablegen kann der erste Schritt in eine angenehmere und balancierte Zukunft sein.

Wenn man sich für die Hypnose oder Hypnosetherapie entschieden hat, stellt sich oft die Frage ob die Krankenkassen die Hypnose zahlen. Da ich diese Frage so oft gestellt bekomme, habe ich bei allen gesetzlichen Krankenkassen der Schweiz nachgefragt und hier ist die Antwort auf die Frage ob die Krankenkasse Hypnosetherapie zahlt:

Krankenkassen die Hypnose anerkennen - Versicherungs Liste Schweiz 2023

Wie man in der folgenden Tabelle sehen kann, ist die Schweiz zum Thema Kassenanerkennung der Hypnose ein Entwicklungsland.

NameÜbernimmt Hypnose?VoraussetzungEmail
EGK Grundversicherungen AGJAEGK-SUN 80% bis max. CHF 480 für Hypnosetherapie [email protected]
rhenusanaJA ABERASCA-/EMR-Anerkennung [email protected]
SWICA Kranken-versicherung AGJA ABEREntwöhnung von Suchtmittel mit Zusatz PRAEVENTA[email protected]
HelsanaJA ABERNur für Geburtsvorbereitung bis max. CHF 500.- pro Kalenderjahr[email protected]
CSS Kranken- Versicherung AGNEIN[email protected]
Moove Sympany AGNEIN[email protected]
Sumiswalder KrankenkasseNEIN[email protected]
Genossenschaft Krankenkasse SteffisburgNEIN[email protected]
CONCORDIA Schweiz. Kranken- und Unfallver-NEIN[email protected]
Atupri Gesundheits- versicherungNEIN[email protected]
Krankenkasse Luzerner HinterlandKEINE AUSKUNFT OHNE VERSICHERTENNUMMER[email protected]
KPT Krankenkasse AGNEIN[email protected]
ÖKK Kranken- und Unfallversicherungen AGNEIN[email protected]
Vivao Sympany AGNEIN[email protected]
Kolping Krankenkasse AGNEIN[email protected]
Easy Sana Assurance Maladie SANEIN[email protected]
Genossenschaft Glarner KrankenversicherungNEIN[email protected]
Cassa da malsauns LUMNEZIANANEIN[email protected]
KLuG Krankenver sicherungNEIN[email protected]
Genossenschaft KRANKENKASSE SLKKNEIN[email protected]
sodalis gesundheitsgruppeNEIN[email protected]
Caisse-maladie de la vallée d’EntremontNEIN[email protected]
Krankenkasse Institut IngenbohlNEIN[email protected]
Stiftung Krankenkasse WädenswilNEIN[email protected]
Krankenkasse BirchmeierNEIN[email protected]
Krankenkasse Stoffel, MelsKEINE AUSKUNFT OHNE VERSICHERTENNUMMER[email protected]
AMB Assurances SANEIN[email protected]
Sanitas Grundversicherungen AGNEIN[email protected]
Assura-Basis SAKEINE AUSKUNFT OHNE VERSICHERTENNUMMER[email protected]
Visana AGNEIN[email protected]
Agrisano Krankenkasse AGNEIN[email protected]

Die anfängliche Liste habe ich aus dem Verzeichnis der Krankenversicherer des BAG. Die Anfrage an die Schweizer Grundversicherer war mühsamer als angenommen. Ich habe direkt gefragt, ob sie Hypnose oder Hypnosetherapie übernehmen würden. Die meisten haben die Anfrage verstanden, jedoch gab es Krankenversicherer, die sich weigerten eine Auskunft zu geben ohne dass ich bei ihnen versichert bin. Dies habe ich in der Tabelle so vermerkt. Grundversicherungen, von welchen in keine Antwort bekommen habe, habe ich nicht in der Tabelle aufgeführt.

Übernimmt die Grundversicherung Hypnose?

Die Grundversicherungen der Krankenkassen in der Schweiz übernehmen die Kosten für eine Hypnosetherapie nicht. Dies gilt auch für medizinische Hypnose und auch wenn andere Therapiemethoden keinen Erfolg gebracht haben. Ohne Zusatzversicherung wird keine Hypnose von Krankenkasse bezahlt und ist keine Kassenleistung,

EMR/ASCA Anerkennung

Viele Versicherung verlassen sich leider bei der Anerkennung von Therapiemethoden auf die private Firma mit dem Namen EMR (kurz für Erfahrungsmedizinisches Register). Diese schliesst entgegen allen wissenschaftlichen Erkentnissen die Hypnose aus. Das Konkurrenzzertifikat der ASCA der Stiftung für Komplementärmedizin anerkennt hingegen die Hypnosetherapie als Therapiemethode. Leider hat von den von uns angefragen Versicherungen nur die rhenusana auf dieses Label verwiesen.

Fazit Hypnose Krankenkasse Schweiz

Grundsätzlich wird die Hypnosetherapie also nicht von den Krankenkassen in der Schweiz anerkannt. Nur 4 der angefragten Versicherungen haben bezahlen für Hypnose unter den richtigen Umständen und nur die EGK bezahlt Hypnose bei jedem Therapeuten und zu jedem Thema.

Häufig gestellte Fragen

Zahlt die Krankenkasse Hypnose in der Schweiz?

Die Grundversicherung der Krankenkasse zahlt grunsätzlich keine Hypnose. Mit einer Zusatzversicherung der EGK und der rhenusana wird jedoch ein Teil übernommen.

Wann zahlt die Krankenkasse Hypnose Therapie in der Schweiz?

Die Grundversicherung zahlt nie Hypnose, da sie nicht zur Grunddeckung gehört. Zusatzversicherungen stützen ihre Entscheidung bei der Kostenübernahme auf Labels wie EMR/ASCA oder auf gewisse Behandlungsfelder.

Bezahlt die Krankenkasse Hypnose für Raucherentwöhnung?

Die EGK und die rhenusana bezahlen Hypnose für den Rauchstopp mit der richtigen Zusatzversicherung.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Gewichtsreduktion mit Hypnose?

Die EGK und die rhenusana bezahlen Hypnose fürs Abnehmen mit der richtigen Zusatzversicherung.

Bist du es leid, unter Katzenallergien zu leiden? Hast du verschiedene Behandlungen ohne Erfolg ausprobiert? Nun, es gibt möglicherweise eine einzigartige Lösung für dich: Hypnotherapie.

Hypnose gegen Katzenallergie wird als alternative Behandlung immer beliebter, die in vielen Fällen Linderung von den Symptomen von Katzenhaarallergien bieten kann. Ich hatte auch schon manche Klienten, die komplett Allergiefrei wurden und blieben.

Hypnotherapie für die Behandlung von Allergie zielt darauf ab, die Verwirrung des Immunsystems aufzulösen. Dazu wird eine tiefer Entspannungszustand und eine erhöhte Konzentration herbeigeführt, die sogenannte hypnotische Trance, welche die Kommunikation mit dem Unbewussten möglich macht.

Der Zusammenhang zwischen dem Geist und allergischen Reaktionen wird von Experten schon lange anerkannt. Studien haben gezeigt, dass die Psyche direkten Einfluss auf das Immunsystem hat. Und da wir mit Hypnose die Psyche beeinflussen können, können wir auch das Allergiegeschehen beeinflussen.

Katzen sind vielleicht gefährlich für Spatzen, aber es macht für das Immunsystem keinen Sinn wie mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen bei den Haaren von Katzen. So sollten wir Ruhe ins System bringen.

Obwohl weitere Forschung erforderlich ist, um ihre Wirksamkeit vollständig zu verstehen, haben viele Menschen nach einer Hypnotherapie erhebliche Verbesserungen bei ihren Katzenallergien berichtet. Wenn du also verzweifelt nach Linderung suchst und bereit bist, etwas Neues auszuprobieren, solltest du der Hypnose eine Chance geben.

Verständnis von Hypnotherapie und ihren Vorteilen

Vielen verhilft die Hypnotherapie Linderung der Symptome einer Katzenallergie und bringt ihnen neu gewonnene Freiheit von ständigem Unwohlsein. Hypnotherapie-Techniken werden seit Jahrhunderten eingesetzt, um die Kraft der Verbindung von Geist und Körper zu nutzen und Heilung zu fördern.

Durch die direkte Kommunikation mit dem Immunsystem ist es möglich die allergischen Reaktionen zu reduzieren oder sie oftmals sogar ganz aufzuheben. Denn sobald das Immunsystem versteht, dass Katzenhaare keine gefährlichen Feinde sind, kann es auch die übertriebene Reaktion darauf reduzieren.

Die Hypnotherapie bietet auch einen alternativen Ansatz zu traditionellen Allergiebehandlungen. Während Medikamente vorübergehende Linderung bieten können, gehen sie oft mit Nebenwirkungen einher. Hypnose bietet eine medikamentenfreie Lösung, die darauf abzielt, die Ursache von Allergien anzugehen, anstatt nur die Symptome zu maskieren.

Denn die Allergie entsteht oftmals durch unbewusste Verbindungen die emotional passend sind. Das einfachste Beispiel war eine Klientin von mir deren Mutter die Katze ähnlich behandelte wir ihr Kind. Die Abneigung gegenüber der Katze manifestierte sich dann in einer Allergie um quasi die Katze loszuwerden. Die Mutter sagte dann aber «Die Katze war zuerst da» und so wurde die Allergie immer schlimmer.
Nicht immer sind die Beispiele so offensichtlich bei der Entstehung der allergischen Reaktionen, jedoch finden wir meistens eine emotionale Komponente.

Der grosse Vorteil der Hypnotherapie bei Tierhaarallergie Behandlungen ist die Möglichkeit des Aufdecken und Lösens solcher Verbindungen. Während andere Allergiebehandlungen auf der Ebene der Allergene bleibt, gehen wir hypnotisch tiefer.

Wie Hypnose bei der Behandlung von Katzenallergien funktioniert

Als erstes werden die Zusammenhänge im Gespräch abgeklärt. Darum geht es nicht nur um die logische Verbindung mit Katzen oder Tierhaaren im Allgemeinen, sondern auch um die emotionalen Hintergründe. Bei manchen Klienten ist diese offen ersichtlich, bei anderen ergibt sich nicht direkt eine bewusste Verbindung.

So oder so nutzen wir im zweiten Teil die Hypnose um eine passende Trance entstehen zu lassen und das Unbewusste einzuladen. Dabei nutzen wir Trancephänomene um zu explorieren und zu beeinflussen. Dabei ist der bewusste Verstand meist anwesend, aber es kann auch dazu kommen, dass er ganz weg ist. Bei der Behandlung von Allergien sind oftmals auch Kindheitsaspekte ein Thema und darum ist es meist besser wenn der Klient bewusst mitbekommt was abläuft.

Am Schluss testen wir das ganze noch hypnotisch um die Fortschritte zu erkennen und zu festigen. Oftmals bringt eine Sitzung schon Linderung aber meist ist mehr als eine nötig.

Bringt Hypnotherapie Linderung bei Allergien?

Hypnotherapie hat sich als wirksame Methode zur Behandlung von Allergien erwiesen, indem sie die Intensität allergischer Reaktionen reduziert. Bei der Bewertung der Wirksamkeit von Hypnotherapie zur Linderung von Allergien ist es wichtig, ihre zahlreichen Vorteile zu berücksichtigen.

Hypnose greift auf die Kraft des Geistes zurück und ermöglicht es, die Reaktion ihres Körpers auf Allergene in eine passendere Richtung zu lenken. Durch die Umschulung des Unterbewusstseins kann Hypnose dazu beitragen, Symptome im Zusammenhang mit Katzenallergien zu lindern.

Darüber hinaus kann Hypnotherapie nicht nur körperliche Symptome, sondern auch psychologische Faktoren ansprechen, die zu allergischen Reaktionen beitragen. Stress und Angstzustände verschlimmern bekanntermassen Allergiesymptome, und indem sie diese emotionalen Auslöser durch Hypnose reduzieren, kann eine grosse Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens erwirkt werden.

Ganzheitlicher Ansatz

Die Hypnosetherapie bei Katzen Allergie behandelt alle Aspekte sowohl körperlicher, wie auch psychischer Art. So ist es manchmal z.B. nötig eine gewisse Angst oder Abscheu gegenüber Katzen zu reduzieren, wenn diese vorher regelmässig unbehagen erzeugt haben. Diese Reaktionen sind normal und man sagt ja, dass Katzen sich immer die Allergiker aussuchen um ihnen um die Beine zu streichen.

Fazit

Insgesamt kann Hypnotherapie eine geeignete Option zur Behandlung von Katzenallergien sein. Durch die Nutzung der Kraft des Geistes kann Hypnose allergische Reaktionen lindern und Erleichterung bringen.

Die Wissenschaft macht erst kleine Schritte im Beweisen der Wirksamkeit, aber ich konnte schon manchen Klienten helfen ihre Katzenhaarallergie loszuwerden. Warum also nicht in Betracht ziehen, Hypnotherapie auszuprobieren? Es könnte die Lösung sein, nach der Sie gesucht haben, um endlich die Gesellschaft von Katzen ohne lästige Allergien zu geniessen.

Der Trancezustand ist ein natürlicher Zustand, der sich auf die emotionalen, mentalen und körperlichen Vorgänge eines Individuums auswirkt. Der Trancezustand kann als Teil des Hypnoseprozesses oder als selbstständiger Zustand erlebt werden. Es handelt sich hierbei um einen natürlichen Zustand, der es dem Individuum ermöglicht, in Kontakt mit den inneren Ressourcen zu treten und so grundlegende Änderungen zu bewirken.

Der Trancezustand ist durch die verschiedenen Trancephänomene gekennzeichnet und kombiniert grundsätzlich die Entspannung mit Konzentration und Fokus. Dies macht Sachen möglich, die ohne Trance nicht erreichbar gewesen wären.

Ausserdem bringt uns die Trance in die Welt des Unbewussten, das in uns als eine Art innere Regie agiert. Somit können wir Kontakt haben mit dem in uns, was sonst dem bewussten Verstand verborgen bleibt.

Das tönt vielleicht etwas abgefahren, aber jeder Mensch kennt Trancezustände aus dem Alltag.

In diesem Artikel werden die verschiedenen Aspekte des Trancezustands und wie man ihn merkt behandelt sowie mögliche Anwendungen um Probleme zu lösen und Gutes zu verbessern.

Was ist ein Trancezustand?

Ein Trancezustand ist ein Zustand des Bewusstseins, bei dem das Unbewusste überwiegt gegenüber dem bewussten Verstand. Eine Trance ist nicht gleich wie der Schlaf, vor allem weil meistens der bewusste Verstand noch anwesend ist. Er ist auch anders als der Wachzustand, da der bewusste Anteil in der Minderheit ist.

Grundsätzlich können wir den Trancezustand als etwas zwischen wach und schlafend bezeichnen. Hier gibt es natürlich ein breites Spektrum möglich.

In meiner Arbeit mit der Hypnose merken die meisten meiner Klienten einen merkbaren Unterschied zum Wachsein, aber sie sind noch "da".

Wie entstehen Trancezustände?

Trancezustände können durch verschiedene Methoden wie Musik, Bewegung und vor allem Hypnose ausgelöst werden. Was für uns hypnotisch wirkt ist dabei unterschiedlich. Genau so wie verschiedene Leute verschiedene Musik mögen, so mögen sie verschiedene Wege um in Trance zu gehen. Ich sage generell, das alles was uns in einen Trancezustand bringen kann "hypnotisch" sein kann. Das wichtige dabei ist, dass das Unbewusste mehr angesprochen wird als der bewusste Verstand.

Man kann sich natürlich selber in einen Trancezustand bringen, vor allem mit genug Übung. Ob Meditation oder Selbsthypnose viele Wege führen in die Trance. Für Anfänger ist dabei die Unterstützung von aussen oft sehr hilfreich.

Die Suggestionen und Atmosphäregestaltung des Hypnotiseurs helfen dabei, in einen Trancezustand zu gelangen. Jeder Mensch kann einen Trancezustand erreichen, die Frage ist dabei nur: Wie?

Wie merkt man, dass man in Trance ist?

Trancezustände können wir merken vor allem durch das Vorhandensein von Trancephänomenen. Wenn Trancephänomene da sind, dann ist auch eine Trance vorhanden, auch wenn das Empfinden sich nicht geändert hat.

Um zu merken ob man in Trance ist kann man Ausschau halten nach folgenden Trancephänomenen:

Ideomotorik Unbewusstes Zucken, das manchmal so stark ist wie das Zucken vor dem Einschlafen und manchmal ganz sanft wie ein Zucken von Nasenflügeln oder Augenbrauen
HalluzinationenSehen was nicht da ist oder nicht sehen was da wäre. Bekannt vom Tagträumen
ZeitverzerrungDie Zeit kommt einem sehr kurz oder lange vor. Bekannt vom Autofahren oder Mathestunden
KatalepsieErstarren von Körperteilen, zeigt sich manchmal auch als eine Form von Blockiertheit
Dissoziation"Weg sein" in verschiedenen Stärken. Bekannt vom Abschweifen bei Gesprächen, Fernsehen etc.
Trancephänomene die auf eine Trance hinweisen

In Trance fallen?

Der Ausdruck "in Trance fallen" ist ziemlich irreführend. Es suggeriert das Bild von einem Loch oder einer Falle in die man fällt. In Wahrheit ist die Trance jedoch fast immer angenehm und in mehr als zehn Jahren Arbeit mit der Trance ist noch nie jemand gefallen.

Auch die Körperspannung wird von fast allen meinen Klienten aufrechterhalten, auch in tiefen Trancezuständen. Das In-Sich-Zusammensacken oder Fallen, von welchem der Begriff wahrscheinlich stammt, ist keineswegs normal in der hypnotischen Trance. Das ist hauptsächlich zu Showzwecken und kommt z.B. in der Hypnosetherapie selten vor.

Anwendungen von Trancezuständen

Trancezustände können auf verschiedene Arten genutzt werden. Eine Möglichkeit ist die therapeutische Anwendung wie beispielsweise Hypnotherapie. In Trance kann ein Mensch tief in die eigene Psyche eintauchen und seelische Wunden heilen.

Des Weiteren gibt es spirituelle Anwendungen, wie schamanistische Praktiken, bei denen es um das Erlangen von Eingebungen und Visionen geht.

Schliesslich stehen Kreative Anwendungen im Fokus, darunter Musik oder bestimmte Drogen, die zu einem Flow-Erlebnis führen.

Trancezustände ermöglichen somit die Kommunikation mit dem Unterbewusstsein und den Zugang zu unerschlossenem Wissen. Sie sind ein mächtiges Werkzeug, um Verhalten und Gefühle zu verstehen sowie neue Erkenntnisse über den Menschen zu gewinnen.

Risiken und Grenzen von Trancezuständen

Trancezustände können als therapeutische Massnahme eingesetzt werden, um innere Konflikte zu lösen und emotionale Probleme zu überwinden. Allerdings kann es Risiken geben, die man beachten muss.

Trancezustände sind für fast alle Menschen etwas hilfreiches und angenehmes. Es gibt jedoch gewisse Ausnahmen. So ist es ist nicht direkt empfehlenswert im klassischen sinne einen Trancezustand zu erschaffen mit Personen die unter Schiziphrenie leiden. Diese müssen wir meistens eher aus der Trance rausholen.

Auch bei Menschen mit starken Traumas ist Vorsicht angebracht bei der Trance. Oftmals kommt es nämlich zu einer Regression zum traumatischen Erlebnis, aus sie dann nicht mehr ohne weiteres rauskommen können.

Es ist wichtig, dass der Hypnotiseur über ausreichend Wissen verfügt und in der Lage ist, die Grenzen seiner Fähigkeiten genau einzuschätzen. Wenn Trancezustände nicht richtig angewendet werden, können sich negative Auswirkungen auf die Psyche des Patienten ergeben.

Trance aus hypnotischer Sicht

Trance aus hypnotischer Sicht ist ein sehr wichtiger Aspekt in der Hypnosetherapie, da es den Menschen ermöglicht, mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten. In einem tranceartigen Zustand befindet sich der Klient in einer Art „Übergangszone“, die es ihm ermöglicht, mental und emotional von einem Zustand zum anderen zu wechseln. Durch diesen Wechsel kann der Klient neue Erkenntnisse über sich selbst und über seine inneren Ressourcen gewinnen. In der Trance ist man auch empfänglicher für Suggestionen und Ideen, was die Therapie effektiver macht als Therapiemethoden ohne die Nutzung von Trancezuständen.

Der Hypnotherapeut kann hiermit dem Klient helfen Probleme zu lösen oder Gutes zu verbessern. Somit kann man sagen, dass Trance eines der wirksamsten Werkzeuge in der Hypnosetherapie ist und vielerlei positive Effekte hat.

Fazit

Trancezustände sind ein komplexes psychophysiologisches Phänomen, das aus verschiedenen Faktoren besteht. Es ist ein Zustand der Konzentration und Erweiterung der Wahrnehmung, in dem man über seine normalen Grenzen hinausgehen kann. Hypnotiseure verwenden Trancezustände, um ihren Klienten zu helfen, sich besser zu entspannen und innere Blockaden zu lösen.

Bei richtiger Anwendung können Trancezustände viele Vorteile bieten allerdings ist bei schweren Themen und Erlebnissen eine gewisse Vorsicht geboten.

Bereit für Hypnose?

Finde deinen Weg des Gelingens und starte die hypnotische Veränderung.
Termin buchenSitemap
Mion Hypnose Zürich Enge
Breitingerstrasse 21
8002 Zürich
Mion Hypnose Zürich Hottingen
Ilgenstrasse 4
8032 Zürich